China

Shanghai: The Bund

Wir sehen vom Stadtteil Lujiazui im Bezirk Pudong auf den mit Binnenschiffen befahrenen Huangpu. Auf der anderen Seite des Flusses das alte Shanghai mit moderner Hochhauskulisse hinter einer Reihe kolonialer Bauten: the Bund.

The Bund, sprich: ba​nd, ist die englische Bezeichnung für Kaimauer – die Mauer am Ufer, die hier Mitte des 19. Jh. von den Briten errichtet wurde, um Handelsschiffen ein sicheres Anlegen zu ermöglichen. Nach dem von China verlorenen Opiumkrieg bestimmten westliche Staaten unter Federführung der Briten für lange Zeit das Geschehen in der Stadt am Meer. Am Bund bauten deren Firmen, Versicherungen und Banken prachtvolle Häuser als Zentralen ihrer ostasiatischen Vertretungen.

Die auf zwei Kilometer angelegte Häuserreihe bildet ein einzigartiges architektonisches Ensemble klassizistischer Bauten. Längst wurden die Gebäude von China übernommen und sind heute Zentralen führender Banken und Versicherungen des Landes. Dazwischen edle Hotels, Restaurants und Luxusgeschäfte. Der weithin sichtbare Uhrenturm des 1927 gebauten Costoms House wurde mit einer Glocke nach dem Vorbild von Big Ben ausgestattet und Big Ching getauft. Im Haus residiert noch heute der Zoll.

Wir schlendern durch die erlesenen Räume der Hotels, Restaurants und Boutiquen. Das Licht ist warm und gedimmt, leise klassische Musik begleitet unsere Schritte auf Teppichen, Marmor und Glas. Blumenarrangements schaffen Frische. Eine Sitzgruppe ist von Säulen umgeben, ein Steinway wartet auf seinen Einsatz. Doch hier ist keiner, der lauschen könnte. Das Leben – besonders am Abend – findet vor der Tür statt.

Nach Sonnenuntergang drängen die Menschen auf den Bund. Die klassizistischen Gebäude sind illuminiert und schaffen eine heimelige Stimmung. Wie zum Beweis der Rückeroberung weht auf jedem Gebäude die Rote Fahne der Volksrepublik.
Und der Blick auf die gegenüberliegende Skyline von Lujiazui fasziniert. Hier begegnet das unter den Kolonialmächten errichtete alte Finanzviertel dem selbstbewussten chinesischen Zeitgeist.

Verwandte Beiträge:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.