Konzept


Eine Stadt ist Stadt, wenn sie mit sich selber uneins bleibt.
Wenn sie voller Gegensätze steckt, lustvoll Spannungen erträgt,
wenn sie sich selber fragend und mit Skepsis betrachtet.

Hanno Rauterberg – Wir sind die Stadt! Urbanes Leben in der Digitalmoderne

Netzwerk

Das Konzept meiner Seite Statdterkundung.com ist das eines Netzwerkes sich ergänzender Beiträge. Fotografien und begleitende Texte zeigen Aspekte urbaner Räume in Europa, Asien und den USA. Die einzelnen Beiträge sind Spots auf Szenen mit Bauten, Straßen und Plätzen, dem Alltagsleben und einer Kultur im Stadtraum – von der Ortschaft bis zur Megacity. Die Beiträge ergänzen sich mit der Zeit wie Puzzlesteine. Dabei entstehen nicht nur größer werdende Bilder einzelner Städte, Länder und Regionen, sondern es bilden sich Netzwerke zu verbindenden Themen wie ein architektonischer Stil, die Stadtentwicklung im Vergleich oder das der sozialen und kulturellen Situation.

Gemeinsames Erkunden

Die Fotografien entstanden auf Reisen, die ich seit 1995 gemeinsam mit meinem Freund Ralf Paul unternahm. Wir interessieren uns auf unseren Reisen für Strukturen der Städte, für Architektur, Räume und Situationen. Oft war es Ralf zu verdanken, dass wir in Gegenden landeten, die weit außerhalb der touristischen Routen lagen.
Die Reihenfolge der Veröffentlichung entspricht nicht zwangsläufig der Folge der Reisen. Es gibt Beiträge, die während oder kurz nach einer Reise entstanden, während andere schon länger zurück liegen. Den Bezugspunkt bildet die erste Veröffentlichung dieser Website im Dezember 2018.

Matthias Haun

Nach meinem Kunststudium an der Freien Fachhochschule Ottersberg begann ich Mitte der 1990er Jahre, Fotografie als zentrales Ausdrucksmittel zu nutzen. Schnell begeisterte ich mich für die amerikanische Straßenfotografie, für Stephen Shore und William Eggleston. Ich beteiligte mich an Ausstellungen, arbeitete an Aufträgen und gestaltete Bildbände (siehe meine Website www.matthiashaun.de). 2008 erhielt ich den Kunstpreis Eisenturm Mainz.
Seit 1985 arbeite ich als Sozialpädagoge und bin daher nicht darauf angewiesen, meinen Lebensunterhalt durch Freie Kunst, Fotografie oder Design zu verdienen. Dennoch begleiten mich diese Arbeitsfelder kontinuierlich.

Blog

Dieser Blog ist kein eigentlicher Blog, aber eben auch keine statische Website. Ich bin noch auf der Suche nach einer passenden Bezeichnung – vielleicht könnte man Online-Journal sagen? Wie im Blog ergänze ich die Webseite kontinuierlich mit neuen Beiträgen, diese sind aber nicht in erster Linie für eine Erweiterung durch Kommentare und Verweise eingerichtet. Dennoch freue ich mich über Anmerkungen und Kommentare unter dem Kontaktfeld und bin dankbar für Hinweise und Korrekturen, die ich im Text übernehmen oder ergänzen kann.

Atmosfair

Ein Problem der vielen Reisen in weit entfernte Länder ist das Fliegen. Die Belastung der Atmosphäre durch den zunehmenden Flugverkehr ist bedenklich und ich bin mir bewusst, dass ich zu dieser Belastung beitrage. Ich begegne dem einerseits dadurch, dass ich kein Auto besitze und ganzjährig mit dem Fahrrad fahre. Dann gibt es für eine Flug-Ausgleichsabgabe die Organisation Atmosfair, die durch erhaltene Zuwendungen dabei hilft, die verursachte Klimabelastung durch Förderung von Klimaschutzprojekten zu kompensieren. 

 

Magazine und Zeitungen, die mir immer wieder Anregungen und eine fachliche Plattform bieten:
Arch+ – Zeitschrift für Architektur und Städtebau
Camera Austria International
Dérive – Zeitschrift für Stadtforschung
Le Monde Diplomatique